Mit Texte schreiben Geld verdienen Erfahrung

mit texte schreiben geld verdienen

Wer mit Texte schreiben Geld verdienen will, braucht nur einen Internetanschluss und einen Laptop. Bequem von Zuhause aus und mit eigener Zeiteinteilung, kann es direkt losgehen. Schau Dir den Artikel an und erfahre was du über die Anbieter, den Verdienst und die Themenauswahl wissen solltest.

Geld verdienen ist ein essenzieller Bestandteil unseres Lebens. Lebensmitte, Strom, Miete, Freizeit, Bekleidung, Urlaube, Auto & Co müssen schließlich bezahlt werden. Oftmals reicht es da vielleicht auch nicht aus, sich nur auf einen Job zu verlassen und so verwundert es nicht, dass Thematiken wie „Geld verdienen“ oder „online Geld verdienen“ etc. immer beliebter sind.

Texte verfassen und dafür wiederum Bares zu erhalten, hat sich seither im Internet ebenfalls etablieren können und genau darum geht es im Thema „mit Texte schreiben Geld verdienen“. Hier ist natürlich eine gewisse Kreativität gefragt, aber Übung macht auch bekanntlich den Meister und genau so ist meine persönliche Erfahrung passend zum Thema entstanden.

Geld verdienen mit dem Verfassen von Texten – meine Erfahrung

Wie wäre es denn mal, wenn Interessenten einfach mal 1-5 Themen heraussuchen, die beliebt sind und sich daran üben? Recherche ist die halbe Miete und ein Rechtschreibprogramm wie der Duden.de, um die Rechtschreibung samt Grammatik bestens prüfen zu können. Schon kann der Kreativität gerne freien Lauf gelassen werden und manch einer wird erstaunt sein, wie einfallsreich man auf die Dauer ist.

Aufgeben ist hier keine Option, denn jeder Anfänger steigert sich beim Texten. Anfänglich werden viele Füllwörter genutzt, Wiederholungen oder wenige Synonyme, aber das verändert sich im Laufe der Zeit und durch das regelmäßige Lesen von Rechercheartikeln verbessern sich der Betroffene immer weiter, um das Texten zu perfektionieren.

Es ist zudem ratsam, sich ruhig mal auf Vergleichsportalen aller möglichen Themen ( Werkzeuge, Betten, Möbel, Spielzeug etc ) um zusehen, weil viele Texte von Freiberuflern & Co geschrieben sind und die Texte einen Einblick geben, was gut ist und wie man etwas umsetzen kann.

Eigentlich fallen Meister nicht vom Himmel, aber sie müssen auch nicht erst geboren werden. Kreativität kann man zweifelsohne erlernen und im Content-Bereich ohnehin. Hier heißt mein persönliches Motto, lesen, probieren und verbessern. Denn genau so habe ich mit dem Texte schreiben Geld verdient und verdiene weiter Geld. Anfänglich nur für Anbieter wie Content.de oder Textbroker, aber mittlerweile für etliche Blogbetreiber. Das kannst Du auch.

Content.de und Textbroker.de Erfahrung und Verdienst

Content.de oder Textbroker.de sind die Vorzeigemodelle des Content-Marketings, wo es kinderleicht ist, mit der eigenen Kreativität Geld zu verdienen. Hier werden Texter regelmäßig gesucht und von Auftraggebern gefunden. Beziehungsweise umgekehrt. Denn ein Texter meldet sich auf beiden Portalen an, trägt seine personenbezogenen Daten samt Kontoverbindung oder Paypal ein, um dann einen kurzen Text zu verfassen, der sowohl bei Content als auch bei Textbroker bewertet wird. Diese Bewertungen ist ein muss, um die Einstufung von Textern zu ermöglichen, die eine entsprechende Verdienstspanne ermöglicht. Bei beiden Portalen gibt es Texter der Stufen 2, 3, 4, 4+ sowie 5. Je höher die eigene Kreativität ist, desto mehr Verdienst ist garantiert.

Tipps für eine bessere Bewertung und einen höheren Verdienst:

  • Keine unnötigen Füllwörter benutzen
  • Nicht ständig wiederholen
  • Maximal ein Komma pro Satz
  • Sachlich, informativ und trotzdem kreativ
  • Rechtschreibung und Grammatik prüfen

Klingt für Anfänger natürlich etwas schwierig, aber auch wenn der erste Versuch nur die Stufe 2 bis 3 ermöglicht, können sich bei beiden Portalen potenzielle Texter regelmäßig verbessern. Ein regelmäßiger Support bei beiden Portalen steht zur Verfügung und Content.de überzeugt zudem mit einer fast täglichen Auszahlung.

Während bei Textbroker nachteilig nur einmal wöchentlich ausgezahlt wird. Nachteilig muss jedoch bei Textbroker erwähnt werden, dass die Texte immer auch von Textbroker früher oder später bewertet werden und hier oftmals Ungereimtheiten bei den Bewertungen stattfinden, sodass hier die Aufstiegsmöglichkeiten von Stufe 2 oder 3 Textern erheblich schwerer ist, als beim faireren Portal rundum Content.de. Trotzdem sind beide Anbieter Marktführer und ein Weg führt an ihnen nicht vorbei, wenn mit dem Texte schreiben Geld verdient werden möchte.

Fazit Content.de:

Viele Auftraggeber in allen Stufen. Hohe Verdienstspanne, nahezu tägliche Auszahlungen via Paypal sowie Überweisung. Schneller Support, gute Aufstiegsmöglichkeiten in den Texteinstufungen und interner Blog mit vielen Tipps und Tricks als Verbesserungshilfe. Für Freiberufler, Kleinunternehmer, Nebenjobber und Selbstständige sowie Hausfrauen und Rentner geeignet! Content.de ist absolut die Nummer 1 für Auftraggeber und Textsuchende!

Fazit Textbroker.de:

Textbroker ist die Nummer 2 nach Content und das hat seine Gründe. Einmal wöchentliche Auszahlungen sind in Ordnung, aber könnte verbessert werden. Oftmals sind in den unteren Stufen für Texter der Kategorie 2 und 3 nur sehr wenige Aufträge vorhanden. Primär geht es ab Stufe 4 richtig los. Leider bewertet Textbroker auch jeden Text im Nachhinein und oftmals derart streng und berücksichtigt keinerlei Bewertung der Auftraggeber selber, selbst wenn diese überaus zufrieden sind! Das führt nicht selten dazu, dass ein Stufenverfall auftritt, der finanzielle Einbußen bedeutet und die Aufstiegsmöglichkeiten sind wirklich enorm schwierig.

Blogs & Webseitenbetreiber suchen immer nach frischem Content

Zugegeben, die Liste der guten Anbieter, wo Du für das Texte verfassen Geld verdienen kannst, ist überschaubar. Dazu sei aber relativierend angemerkt, dass Content sowie Textbroker auch zu den besten Anbietern gehören und seit Jahren aktiv sind. Hier ist es auch nicht einfach für Anbieter wie Clickworker und Pagecontent gegenzusteuern. Aber auch diese beiden sind seriös, aber eben nur kleiner, sodass die Wartezeit auf gute Texte etwas größer ausfällt. Das macht aber nichts und untätig muss niemand sein, weil neben den beiden Marktführern sind auch private Blogbetreiber, Webseiteninhaber & Co immer mal wieder auf der Suche nach frischen Textern, die neuen Wind und Leben auf die eigene Webseite bringen. Die Bezahlung läuft hier sehr variable ab.

Du kannst zudem in Foren nach Auftraggebern suchen, auf Auktionsportalen und auf den Blogs selber sowie die Suchmaschinen nutzen, damit Du neben Content etc. auch Blogbetreiber und ähnliche Anbieter findest, die auf Deine Texte gespannt warten.

Eine eigene Webseite erhöht die Aufmerksamkeit für potenzielle Auftraggeber

Wenn Du dich nicht nur auf Content.de und Textbroker beschränken möchtest, aber auch keine Lust hast, ständig nach Blogbetreibern zu suchen, die auf Content warten, dann ist ein Tipp von mir pures Gold wert. Erstelle Deine eigene Webseite ( vergiss das Impressum, die neue Datenschutzverordnung der EU nicht und Deine Referenzen ), um potenzielle Auftraggeber zu finden. Wenn Du einen guten Schnitt bei den Textbewertungen von Textbroker und Content.de hast, mache einen Screenshot und zeig es Deinem potenziellen Auftraggebern!

Denn auf deiner eigenen Webseite werden viele vorbeischauen und gerne mal den einen oder anderen Textwunsch von Dir erfüllen lassen. Lass ruhig die etwaige Preisspanne offen und belasse es bei Verhandlungen, damit Du Auftraggeber nicht abschreckst. Denn leider ist im Content Bereich häufig das Problem, dass es zu viele „billige Texter“ gibt und Du musst gegen Akkord und Fließbandarbeit konkurrieren. Ein Nachteil, aber trotzdem sollte guter und unique Content etwas mehr wert sein.

Fazit

Zu Anfang klingt es schwer, mit dem Schreiben von Texten Geld zu verdienen. Gerade auch, wenn man von sich selber denkt, nicht zu kreativ zu sein. Doch viele lernen sich schnell ein und kommen gut zurecht. Hinzu kommt, dass Anbieter wie Content und Textbroker es vereinfachen, Geld zu verdienen und die faire Einstufung ermöglichen.

Verbessern kann man sich immer und dann auch in der Gunst der Auftraggeber steigen. Wer zudem die eigene Reichweite erhöhen möchte, greift zur eigenen Webseite und steigert so die Aufmerksamkeit um das Doppelte. Auch suchen Blogbetreiber, kleinere Unternehmen etc immer wieder Leute, die gerne den einen oder anderen Text verfassen, um mehr Farbe auf der Webseite zu bringen und jeder Texter weist einen eigenen Stil auf, der unterschiedliche Charaktere anspricht.

Das Fazit lautet also, dass es nicht unmöglich ist, mit dem Texten Geld zu verdienen. Insbesondere der Anbieter Content ist meine persönliche Empfehlung, weil selbst als Stufe 2 Texter hier durchaus für wenig Zeitaufwand um die 450 Euro möglich sind, aber auch deutlich mehr! Ein wenig Freude am Schreiben wäre sinnvoll und die Verbesserungen werden sich zudem von ganz alleine einspielen.

Geld verdienen mit dem verfassen von frischem und neuem Content, der einmalig und kreativ zugleich ist, ist keine Kunst, sondern eine Passion. Einfach ran an die Texte und alles wird mit der Zeit besser und dadurch auch entsprechend fairer vergütet. Leer geht garantiert niemand aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*